Bears around the World

Richard Backschas

www.original-richland-bears.de.tl


NEW: www.dream-bears-onlineshop.de

19 Jahre Richland Bears

 

Richard Backschas, geboren van Aalst ist geboren in 1969 in Den Haag, Niederlande. Anfang 1993 hat er mit seinem damaligen Partner angefangen Teddybären zu sammeln. Noch ein Jahr später ist in Juni 1994 Richland Bears geboren, Richland ist dabei eine Abkürzung von RICHards fantasyLAND. Seit 1999 wohnt er in Deutschland, mittlerweile in der Nähe von Koblenz zusammen mit seinem Mann Jürgen. 2014 hat Richland Bears also sein 20-Jähriges Jubiläum.

 

Der Anfang

 

Schon als Kind liebte Richard Teddybären und Puppen. Sein Stiefvater hatte aber etwas dagegen und hat sogar seine Stofftiere weggeworfen. Richard war damals 7 Jahre. Und es dauerte bis 1993 bevor er zum ersten Mal eine Börse besuchte, das war in Utrecht . Eine ganze Welt öffnet sich für ihn und bis heute sammelt er unermühtsam weiter, aber nicht mehr so Intensiv wie früher. Neugierig geworden wollte er auch mal selbst ein Teddybär versuchen her zu stellen nach einem vorgegebenen Schnittmuster und mit Hilfe eines Bekannten entstand so sein erster - 35 cm große - Teddybär. Mehrere Versuche später war Richard nicht zufrieden, es waren nicht „seine“ Bären. Er wollte auch den Entwurf machen, aber wusste nicht wie. Eine Freundin, selbst Miniaturbärenkünstlerin, hat Ihm dann gelernt worauf zu achten. Seitdem ist Richland Bears geboren, und mit immer mehr Erfolg.

 

 Holland

 

Richard machte am Anfang nur Miniaturteddybären, völlig von Hand genäht und voll beweglich.

Vor allem ist aber der Gesichtsausdruck wichtig. Sein Stil hat sich im Laufe der Zeit geändert. Er macht noch immer Miniaturen aber auch große Bären bis 32 cm. Mittlerweile liebt er am meisten alt aussehende Teddybären.

Er hat seine eigene Art Bären auf alt zu gestalten

Am Anfang hat er regelmäßig Börsen besucht, nicht nur in Holland aber auch in Deutschland und England. Außerdem lieferte er an selektierte Händler und Geschäfte in Europa, Amerika ,Singapur, Japan und Australien und seine Teddybären konnte man damals auch im Internet kaufen. Momentan macht Richard sehr wenig Teddybären.

Sein Erfolg blieb nicht unaufmerksam, mehrere Magazine in In- und Ausland haben über ihn geschrieben. Ein Japanisches Magazin hat Ihn sogar eingeladen als Gast bei einer Börse in Tokio teilzuhaben, diese Einladung hat er angenommen, da dieser Besuch sehr Spezial war. Der Flug und die Hotelkosten sind alle vom Veranstalter übernommen worden. Im Jahr 2000 kam sein erstes Schnittmusterbuch heraus, erst nur in holländischer Sprache, aber noch großen Anklang auch in deutsch.

Da diese Buch ein großer Erfolg war, wurde nach einem 2. Buch gefragt.

Das war gefüllt mir Schnitten von Clownbären.

Seit 1995/1996 schreibt Richard auch für mehrere Zeitung über die ganze Welt verteilt.

 

Deutschland

 

Seit 1999 lebt Richard in Deutschland. Leider ist er immer weniger anwesend auf Börsen, teilweise wegen seiner Gesundheit. Er verkauft immer noch über das Internet und tauscht auch oft Bären mit Teddybärenkünstler aus der ganzen Welt. Zwei seiner Entwürfe für Grisly gewannen in 2005 den Toby Industrie Award und auch einer den Publik Award der wichtigsten Preis in der Teddybärenwelt.

 

Durch gesundheitliche Erkrankungen ist es Richard leider nicht möglich, oft an Bären zu arbeiten. Was ihm eigentlich schwer fällt, weil er liebt seine Teddybären. Und er weiß auch, das leider noch einige Leute auf seine Bären warten.

In 2014 gibt es 2 Besonderheiten, einen positiven und aber auch einen negativen.

Im April 2014 gibt es Richland Bears 20 Jahre, das ist der positive Aspekt. Nun leider der negative Aspekt. Ende 2014 wird Richard mit den Bären machen definitiv aufhören.

 

 Einige Informationen habe ich von langjährigem Freund  Lux van der Zee, dem ich hiermit auch danken möchte

 

Bericht und Fotos Richard und Jürgen Backschas